Familienlandsitze als Zukunftsperspektive

Posted on by Familienlandsitze.

Die Familienlandsitzbewegung wird oft in Verbindung mit den Büchern des russischen Autors Wladimir Megre mit dem Titel "Anastacía - Die klingenden Zedern Russlands" genannt, ist aber schlichtweg eine sehr ursprüngliche Lebensweise. Schon länger ist ein Trend, vor allem in den USA zu beobachten, hin zur Selbstversorgung und Unabhängigkeit. Das Konzept der Familienlandsitze, ist es als Familie einen Landsitz zu gründen umgeben von etwa einem Hektar Land, Wald und Wasser um ein weitestgehend selbstversorgendes Leben zu führen um sich von den Zwängen der Moderne zu befreien. Darunter fällt beispielsweise bis zu einem gewissen Grad, die klassische Erwerbstätigkeit. Dies wird durch den Anbau von Nahrungsmitteln und Produktion von Energie erreicht. Ein hohes Maß an Unabhängigkeit macht dieses Konzept im Vergleich Krisensicher und ermöglicht einen Boykott der heute verbreiteten Lebensweisen, welche gravierende Folgen auf die Umwelt und Menschen haben.

Zusammenarbeit von Familienlandsitzen

Durch die Bildung von so genannten Familienlandsitzsiedlungen in denen mehrere Familien ihre Familienlandsitze in einer Art Dorf anordnen können, entstehen neue Formen von Gemeinschaften in der beispielsweise von allen gemeinschaftlich genutzte Gebäude errichtet werden können. Zum Beispiel alternative Schulen. Durch die Verwendung von nachhaltigen Bauweisen und Baumaterialien, ist es auch möglich dass die Bewohner sich gegenseitig beim Bau Ihrer Häuser helfen, die Vorteile in Bezug auf die Kosten liegen auf der Hand. Strohballenbauweise oder Holzhäuser, können viele moderne Vorzüge in sich vereinen und kommen hauptsächlich mit natürlich vorkommenden Materialien aus.

Wertvorstellungen wandeln sich

Der Grundgedanke ist dass dies auch mit einer veränderten Lebensweise einhergeht, so ist beispielsweise eine Reduzierung des Konsums oder gar Konsumverzicht zu beobachten. Die Notwendigkeit und Haltbarkeit von Anschaffungen rückt mehr in den Vordergrund und stattdessen legen die Siedler wieder mehr Wert auf Gemeinschaft und Nähe zur Natur. Sie verbringen beispielsweise mehr Zeit mit der Erziehung ihrer Kinder, Zubereitung von Lebensmitteln oder Projekten rund um den eigenen Landsitz. Durch den Einsatz moderner Technologien und Maschinen lassen sich diese Ideen auch umsetzen ohne dass der Mensch auf einen Großteil des heutigen Komforts verzichten muss.

Das Potenzial ist gewaltig

Das Vernetzen der Siedlungen auf der ganzen Welt und freier Ideenaustausch birgt unglaubliches Potenzial. Neue Baupläne, Permakultur-Konzepte, Entwicklung neuer Technologien und anderes Wissen wird entstehen und untereinander auch ohne Profitabsicht ausgetauscht werden. Desto weiter die Siedlungen anwachsen umso größer wird auch der Überfluss werden, den sie erwirtschaften. Menschen die an Zeit gewinnen, können ihren Interessen nachgehen, egal ob Kunst, Forschung, Wissensweitergabe oder Handwerk. Die Möglichkeit sich als einzelner Mensch zeitweise zu verschiedenen Siedlungen zu begeben um dort zu arbeiten lernen oder lehren, eröffnet sich und lässt es zu den Nutzen der eigenen Fähigkeiten exponentiell zu steigern.

Unsere Grundbedürfnisse sind wichtig

Im Fokus aller Bemühungen liegen die menschlichen Grundbedürfnisse nach Wärme, Nahrung, Wasser und sozialer Gemeinschaft. Es gilt diese auf eine Weise zu befriedigen die die Bewohner dieser Siedlungen als deutlich effektiver empfinden als die konventionellen Lebensweisen, es derzeit möglich machen. So kann durch die Verringerung der Lebenshaltungskosten Existenzängsten entgegen gewirkt werden und eine stabile soziale Gemeinschaft erleichtert die Erziehung von Kindern und hilft auch später im Alter vor Altersarmut und Einsamkeit bewahrt zu werden. Dabei wird auch dem Wert von Familienstrukturen wieder mehr Bedeutung beigemessen.

Technologien

Wie eine Siedlung im Einzelnen gestaltet wird oder wie hoch der Anteil der selbst angebauten Lebensmittel und sonstigen Güter ausfällt ist total unterschiedlich. Dies hängt natürlich auch von der Gesetzgebung des Standorts ab. Aber auf Grund des ausbleibenden Wandels mit Hilfe von repräsentativer Demokratie in den Bereichen soziale Ungerechtigkeit oder Umweltverschmutzung, ist Selbstermächtigung sinnvoll. Es ist möglich wirtschaftlichen Druck, Zivilisationskrankheiten, Sparmaßnahmen im Bildungssektor und ansteigenden Lebenshaltungskosten weitestgehend zu entgehen. Die Weiterentwicklung dieser Konzepte und Entwicklung passender Technologien in den Bereichen Automatisierung, Transportwesen und Energieerzeugung könnte solche Projekte immer attraktiver machen für einen wachsenden Anteil der Bevölkerung.

[INFOGRAFIK] VORTEILE VON FAMILIENLANDSITZEN WARUM REPRÄSENTATIVE DEMOKRATIE KEINE VERÄNDERUNG ERLAUBT WIE WIR DAS SYSTEM VERÄNDERN KÖNNEN

Kommentare

  • GulfOfTonkin

    Sehr interessante Entwicklung. Ich hoffe es kommen immer meht auf den Trichter